Der TAFEL-Gedanke

Es gibt Lebensmittel im Überfluss und dennoch haben nicht alle Menschen ihr täglich’ Brot. Die TAFELN bemühen sich mit ehrenamtlichen Helfern um einen Ausgleich für die Bedürftigen ihrer Stadt.

Das Ziel der TAFELN ist es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. Die TAFELN helfen so diesen Menschen, eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen dadurch Motivation für die Zukunft.

Das TAFEL-Konzept

"Jeder gibt, was er kann."
Nach diesem Leitspruch engagieren sich örtliche Bäckereien und Wochenmärkte, Supermarktketten, Kfz-Mechaniker, Grafiker, Automobilhersteller, Beratungsunternehmen...

Rund 32.000 Menschen engagieren sich als ehrenamtliche TAFEL-Helfer für bundesweit über 750 TAFELN mit ihrer Zeit: Ein paar Stunden am Tag, in der Woche, im Monat – so wie es die persönlichen Möglichkeiten zulassen.

Die gesammelten Lebensmittel werden weitergereicht an bedürftige Personen. Direkt durch Lebensmittelausgaben an Bedürftige oder indirekt, indem Einrichtungen beliefert werden, die Essen an bedürftige Menschen ausgeben. Die Abgabe erfolgt kostenlos oder gegen einen symbolischen Betrag.

Warum brauchen wir die TAFEL?

Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich zusehends. Zwar geht es den meisten Menschen in Deutschland gut – aber eben nur den meisten. Laut aktuellem Armutsbericht des Bundessozialministeriums lebt ein zunehmender Teil der Bevölkerung mit einem wachsenden Armutsrisiko (13,3 % im Bundesdurchschnitt).

Besondere Risiken für Armut und soziale Ausgrenzung sind Arbeitslosigkeit, Kinderreichtum, Krankheit oder der Umstand, allein erziehend zu sein. Armut, und damit oft auch soziale Isolation, kann also fast jeden treffen – zumindest zeitweise. Viele Betroffene haben jedoch auch langfristig keine Chance auf eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen.
Der Verein "Bergisch Gladbacher Tafel e.V." will hier nicht nur handfest helfen, sondern auch ein Zeichen setzen.

Daten und Fakten der Bergisch Gladbacher Tafel 

Die Bergisch Gladbacher Tafel gibt seit dem 18.08.2007 in der Kalkstraße und seit dem 28.07.2011 auch in der Reginharstraße Lebensmittel an berechtigte Personen ab.

5.054 Haushalte mit insgesamt 10.229 Personen haben einen Kundenausweis der Bergisch Gladbacher Tafel erhalten.

Jede Wochen werden durchschnittlich 296 Haushalte mit 858 Personen mit Lebensmitteln versorgt.

45 % unserer Kunden sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre alt.

Die Lebensmittel werden uns von 45 Geschäften und einem Lebensmittelhersteller gespendet.

In der Bergisch Gladbacher Tafel arbeiten 114 ehrenamtliche Mitarbeiter im Durchschnitt jeweils 15,8 Stunden im Monat, von denen 19 auch Kunden sind. Jährlich arbeiten die Mitarbeiter der Bergisch Gladbacher ca. 24.000 Stunden ehrenamtlich in der Tafel.

Außerdem sind 5 Bundesfreiwillige in der Tafel tätig.

Der Verein Bergisch Gladbacher Tafel e.V. hat 113 Mitglieder.

Die Bergisch Gladbacher Tafel finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und den € 2,00, den jeder Haushalt für jede Abgabe bezahlt.

(Stand der Information: Oktober 2018)